„Südfall“ – Lesung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Flensburg

today 22. Januar 2024my_locationWeinkontor in der Walzenmühle


Hintergrund
share close

Florian Knöppler
Der Autor der historischen Romane „Kronsnest“, „Habichtland“ und „Südfall“ (NDR Buch des Monats) ist zu Gast bei der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung.

Dieser Tage spuken die Fahnen der Landvolkbewegung aus den 20er Jahren wieder durch die Medien. Die schon länger geplante Lesung und Werkschau mit Florian Knöppler bietet (unter anderem) eine gute Gelegenheit, sich literarisch damit zu beschäftigen.

Die Elbmarsch in den 1920er- und 30er-Jahren ist die Kulisse der ersten beiden Romane von Florian Knöppler, in Nordfriesland im Jahr 1944 spielt der dritte Roman.
Wir erleben in „Kronsnest“ eine vielschichtige Dorfgemeinschaft nahe Elmshorn. Es sind Bauern, Handwerker, Lehrer, ihre Kinder. Und im Hintergrund das Aufkommen der sich radikalisierenden Landvolkbewegung. Der Ton um sie herum ist bisweilen rau und aggressiv geworden, die NSDAP, eben noch als wirrer Haufen verspottet, setzt sich immer mehr fest, auf den Höfen und in den Straßendörfern zwischen Fluss und Marsch und Geest, wo das Leben ganz eigen und eben nicht mehr still ist. Es gilt, einen Platz sowohl in der Familie als auch im Dorf zu finden.

Jahre später sind wir im Roman „Habichtland“ wieder in Kronsnest, dem so realen wie fiktiven Kleindorf. Zwei Kinder hat Hannes nun mit Lisa. Es herrscht Entbehrung, aber keine Not. Der Weltkrieg tobt woanders, in der Elbmarsch werden junge Männer für den Frontdienst, Pferde, Fuhrwerke und Teile der Ernte eingezogen, um das große Gemetzel zu ermöglichen. Lisa ist heimlich aktiv, Hannes würde sich gerne heraushalten, aus vielem, eigentlich aus allem, doch die Welt hat anderes mit ihm vor…

Der Brite Dave überlebt im neuen Roman „Südfall“ den Abschuss seines Fliegers über dem nordfriesischen Wattenmeer und entgeht nur knapp dem Ertrinken. Der britische Soldat könnte das Kriegsende in einem Versteck abwarten, doch er wagt die Flucht von Husum die Küste entlang nach Dänemark, denn er will zurück in seine Heimat. Der Autor beleuchtet Daves Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln, jedes Kapitel trägt den Namen einer anderen Figur auf dieser Flucht. Und dann – ein Boot nach England?
„Ich habe mich für Schicksale und Lebenswege in dieser Zeit interessiert“, hat Florian Knöppler erzählt. „Mir ging es darum, auch zu verstehen, was damals geschah.“ Wann wird aus bloßem Stillhalten stillschweigende Zustimmung? Wo verläuft die Grenze zwischen naiver Widerborstigkeit und fundiertem Widerstand?

Knöppler sind überzeugende und faszinierende Romane gelungen, zu recht hat der NDR „Südfall“ im Oktober 2023 zum „Buch des Monats“ erkoren.

Die Autorenlesung findet am Montag, 22. Januar ’24 um 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) im Weinkontor in der Walzenmühle, Neustadt 16 statt. Der Eintritt beträgt 4 bis 8 Euro nach Selbsteinschätzung, Reservierungen erbeten unter unter kw@cvo-buchladen.de.
Veranstalter sind die Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung und der Verein Tigerberg e.V.


Details
Anfang 22. Januar 2024 H 19:30
Ende 22. Januar 2024 H 22:00
Standort Weinkontor in der Walzenmühle
Adresse Neustadt 16
Rate it
0%